Anmeldung zu den Schulungen

Letzte Meldungen

LHI-SchulungenSehr geehrte Imkerinnen und Imker,
 
wir bieten Ihnen diesmal bereits in diesem Herbst ein breites, dezentrales Honigkurs-Angebot an. Die Bewerbung hierfür um einen Kursplatz ist ab sofort möglich.
Die Bewerbung um einen Kursplatz für das kommende Schulungsjahr 2021 wird wie gewohnt vom 20.10. – 20.12.2020 möglich sein.
Im nächsten Jahr werden die dezentralen Bienenhege-Grundkurse mit 4 Schulungstagen – auch wegen den in diesem Jahr coronabedingt ausgefallenen Kurse – unsere Schulungskapazitäten an die Leistungsgrenzen kommen. In der Hoffnung, die geplanten Kurse 2021 auch durchführen zu können, müssen wir unser Personal entlasten und daher die Honigkurse zu einem großen Teil auf diesen Herbst vorziehen. Nutzen Sie bitte unser Angebot und melden sich bitte baldmöglichst an.

Alle Kurse erfolgen entsprechend den aktuellen Corona-Richtlinien. Raumgrößen, Abstandsregeln Mund- und Nasenschutz sind von uns und unseren Schulungsteilnehmern einzuhalten.
 
MfG
Manfred Ritz
Vorsitzender Landesverband Hessischer Imker e.V.
 
Collage: Cosima Joergens

Weltbienentag: 5.000 Hektar Blühflächen in Hessen angelegt

Letzte Meldungen

Weltbienentag: Schild zu den angelegte Blühflächen
Schild zu den angelegte Blühflächen
Foto: Rudolf Schwarz

„Ich freue mich, dass in Hessens Landwirtschaft in diesem Jahr insgesamt 5.000 Hektar Blühflächen für mehr Nahrung für Bienen und Insekten sorgen und die Artenvielfalt fördern. Das sind 500 Hektar mehr als 2019 und ein Erfolg unserer Kampagne ‚Bienenfreundliches Hessen‘“, sagte Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Priska Hinz zum Weltbienentag am 20. Mai.
Weiterlesen…

Weltbienentag: 5.000 Hektar Blühflächen in Hessen angelegt

Aktuelles

Umweltministerin Priska Hinz: „Durch die Kampagne ‚Bienenfreundliches Hessen‘ finden Bienen und Insekten mehr Nahrung in der Landwirtschaft“

Weltbienentag: Schild zu den angelegte Blühflächen
Schild zu den angelegte Blühflächen
Foto: Rudolf Schwarz
„Ich freue mich, dass in Hessens Landwirtschaft in diesem Jahr insgesamt 5.000 Hektar Blühflächen für mehr Nahrung für Bienen und Insekten sorgen und die Artenvielfalt fördern. Das sind 500 Hektar mehr als 2019 und ein Erfolg unserer Kampagne ‚Bienenfreundliches Hessen‘“, sagte Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Priska Hinz zum Weltbienentag am 20. Mai.

5.000 Hektar entsprechen rund 7.000 Fußballfeldern. 3.400 Hektar Blühflächen werden im Rahmen des Agrarumweltmaßnahmenprogramms HALM mit insgesamt 2,25 Millionen Euro gefördert. Es handelt sich dabei um ein- und mehrjährige Flächen. 1.695 Landwirtinnen und Landwirte beteiligten sich 2020 an diesem Programm. Hinzu kommen Flächen, die vom Hessischen Bauernverband und dem Landesverband Hessischer Imker gemeinsam im Rahmen der Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“ angelegt werden. Das Umweltministerium unterstützt die Beschaffung des Saatguts mit Lottomitteln: „Auch in diesem Jahr haben hessische Landwirte viele zusätzliche Blühflächen angelegt, und zwar auf rund 1.600 Hektar. Damit verbessern sie das Nahrungsangebot für Insekten und leisten gleichzeitig einen Beitrag zur Artenvielfalt“, sagte der Generalsekretär des Hessischen Bauernverbandes, Peter Voss-Fels.
Continue reading „Weltbienentag: 5.000 Hektar Blühflächen in Hessen angelegt“

Der Landesverband Hessischer Imker lädt Sie auch im Jahr 2020 herzlich zur Honigprämierung ein

Letzte Meldungen

Die Teilnahme an der Honigprämierung bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Honig und Ihr Können einer fachkundigen und neutralen Prüfung zu unterziehen. Gleichzeitig erhalten Sie dabei wertvolle Tipps und Hinweise um Ihr Wissen um das Thema Honigbearbeitung und Optimierung des Verkaufsgebindes im DIB-Glas zu vervollkommnen. Wie schon in den Vorjahren wird die Prämierung im Spätsommer stattfinden, die errungenen Auszeichnungen werden im Rahmen des Hessischen Honigtages am 15. November dieses Jahres in Bad Sooden-Allendorf, rechtzeitig vor dem Weihnachtgeschäft verliehen.
Weiterlesen…

Bienenpflege in Zeiten von Corona

Letzte Meldungen

Bienenpflege in Zeiten von CoronaVielen Imkern ist bange, ob sie bei einer Verschärfung der Ausgangssperre nicht mehr zu ihren Bienen dürften. Die Bienen wurden jedoch als „systemrelevant“ eingestuft, von daher ist nichts dergleichen zu befürchten. Sollten Sie selbst jedoch unter Corona-Verdacht stehen, bleiben Sie bitte zu Hause und lassen sich von einem Vereinskollegen aushelfen.

Alle Infos zur aktuellen Lage finden Sie auf der Website des Deutschen Imkerbundes e.V.
Collage: Cosima Joergens