Die deutsche Delegation aus Hessen war beim Internationalen Meeting for Young Beekeepers (IMYB) 2022 in Prag mit dabei. Florentine Ober (15 Jahre), Elias Huber (16 Jahre), Justus Dietsche (16 Jahre) haben zusammen mit Hannelore Rexroth, Obfrau für Nachwuchsförderung beim Landesverband Hessischer Imker und Martin Höhn, Schulleiter Grundschule Egelsbach und Leitung der „bee kids“-Gruppe aus dem Imkerverein Langen, fünf interessante und sehr kommunikative Tage in Prag verbracht. 45 Teenager aus 11 Ländern Europas und 55 tschechische Schüler:innen trafen sich mit Ihren 60 Betreuern zum Austausch. Obwohl in diesem Jahr leider kein imkerlicher Wettbewerb der Schüler:innen stattfinden konnte, bedingt durch die kurzfristige Verlegung des IMYB im April von Russland nach Tschechien, waren alle von der Organisation in Prag begeistert und dankbar, dass nach zwei Jahren coronabedingter Pause wieder ein Treffen möglich war. Ein buntes und abwechslungsreiches Programm wurde von den tschechischen Gastgebern gestaltet.

International Meeting for Young Beekeepers 02.-06.07.2022 in Prag - unser Team
Unser Team

Das Motto des IMYB-Treffens:
„The future of beekeeping is in the hands of the young generation“

„Tolle Leute, wie die Niederländer, Franzosen, Finnen, und weitere aus anderen Ländern kennen zu lernen und mit denen zu quatschen, über Imkerei zu sprechen, ob die auch in einer Jugendgruppe imkern oder eigene Völker haben, hat viel Spass gemacht“, so Justus, „beeindruckt haben mich auch die Infos über die imkerliche Jugendarbeit, wie in Tschechien und der Slowakei, die wichtig ist und die Unterschiede bei den Beuten-Systeme die berichtet wurden. Lecker war auch die verschiedenen Honige aus ganz Europa zu probieren, mir hat der „Zwiebelhonig“ aus Frankreich geschmeckt“, so Justus weiter.

„Eindrucksvoll ist, dass in tschechischen Jugendimker-Clubs, neben imkern auch andere Aktivitäten gemacht werden, wie Imker-Camps , was sicherlich viel Spass macht und die Gemeinschaft stärkt“, so Elias. „Die Präsentationen der verschiedenen Länder am zweiten Abend waren super interessant, toll fand ich auch die kulturellen Beiträge der anderen Nationen und das gemeinsame Tanzen, dadurch wurden wir alle als Publikum einbezogen. Unsere Tassen vom Deutschen Imkerbund und Magnetstreifen „Beekeeper in action“ kamen als Präsente super an, viel besser, als die vielen Süßigkeiten, die die anderen Nationen verteilt haben“, so Elias.

„Beim Abend der Kulturen haben wir mehr über die Imkerei und das Land der anderen Nationen erfahren, dass war sehr interessant. Das Imkern in den Jugendgruppen ist bei den anderen Nationen nicht so viel anders als bei uns, auch dort gibt es die Schul-AGs“ so Florentine, „die Disco auf dem Schiff und die Fahrt auf der Moldau am letzten Abend war super und hat viel Spaß gemacht, da man jetzt bereits viele der Teilnehmer kannte.

Mit Spass an der Kommunikation und Neugierde auf andere Länder

International Meeting for Young Beekeepers 02.-06.07.2022 in PragAls deutsches Team haben wir in Vorbereitung auf das IMYB überlegt, was wäre ein typischer Beitrag für den Abend der Kulturen und haben uns dann entschieden einen Sketch „4 Typs of Beekeepers“ einzuüben. Hierfür haben wir uns mehrfach im Vorfeld in Deutschland getroffen und in der Schulaula in Langen geprobt. Mit musikalischer Untermalung und lustigen Texten in Englisch wurde der „Tool-Master“, der „Nerd/ Wissenschaftler“, die „Unlucky Fellow and the Beach Boy“ einstudiert. Die Requisiten wurden ausgewählt und mussten ebenfalls mit nach Prag genommen werden. Der Beitrag war ein voller Erfolg. „Alle fanden unseren Sketch lustig und haben uns direkt darauf angesprochen, so kamen wir super miteinander ins Gespräch. Ein Mitglied der tschechischen Delegation hat gleich gesagt, dass er den Sketch super nachvollziehen konnte, da auch er ohne Imkerkleidung imkert“, so Justus.

Neben den vielseitigen Aktivitäten für die „Young Beekeepers“ wurde auch ein interessantes Programm für die internationalen Betreuer gestaltet.

Ein besonderes Highlight war dabei der Besuch des privaten Forschungsinstitutes für Imkerei (www.beedol.cz), 40 km außerhalb von Prag. Das 1919 gegründet wurde und seit 1997 ein privates Unternehmen ist, das sich mit Forschung, Entwicklung, Produktion und Ausbildung im Bereich Bienenzucht und Bienenprodukte beschäftigt. Der Eigentümer und Institutsleiter, Dr. Ing. Kamler, stellte uns die verschiedenen Arbeitsbereiche sehr eindrücklich vor. Insbesondere die verschiedenen Methoden der Königinnen-Zucht beeindruckten. Durch die hohe Bienen-Dichte in Tschechien, 8,5 Völker pro qkm, können hier keine Belegstellen ausgewiesen werden und dennoch wird erfolgreich auf Sanftmut gezüchtet. Außerdem erhielten wir Einblicke in die verschiedenen Laborbereiche. Zum Abschluss gab es zur Erinnerung für jeden eine Flasche Met aus eigener Herstellung.

Neue Impulse für die Jugendarbeit in der Imkerei

Jedes Betreuerteam hatte zusätzlich eine Präsentationen über die Imkerei und die Jugendimkerarbeit seines Landes vorbereitet, die in internationaler Runde einander vorgestellt und diskutiert wurde. Alle wünschten sich, dass dieser Part bei den kommenden IMYB-Treffen weiter intensiviert werden soll, um noch mehr voneinander partizipieren zu können. „Dabei beeindruckte die Tschechische und Slowakische Jugendimkerarbeit, mit ihren vielen Jugendimker-Clubs und den vielfältigen Aktivitäten. Kinder und Jugendliche werden früh aktiv in die Bienenhaltung und Imkerei einbezogen sowie den Natur- und Umweltschutz“ so Hannelore Rexroth. „Gerade im Jung-Erwachsenen Alter erfolgt die Prägung für das spätere Handeln und so wird das Verständnis für die Imkerei gesichert. Dies gestalten die Tschechen sehr aktiv. Bei einem Imker je 165 Menschen der Bevölkerung und 8,5 Völker pro qkm in Tschechischen sehr erfolgreich. Im Vergleich in Deutschland kommen 547 Menschen auf einen Imker und nur 2,8 Bienenvölker pro qkm“, so Rexroth.

„Die Präsentationen der Delegationen haben gezeigt, dass gerade in den Ländern, in denen auf nationaler Ebene ein Ansprechpartner:in für Jugendimkerei verantwortlich ist, mehr Aktivitäten im Bereich der Jugendimkerei erfolgen. Die Gestaltung von Schulungs-Konzepten für Imkervereine und Ausbildung von Lehrern für die Schulimker-AGs sind gemeinsam durch Bildungs- als auch Landwirtschaftsministerien zu fördern, damit mehr Lehrer und Jugendliche sich für die Imkerei interessieren und ein gemeinsames Verständnis für den Umwelt- und Naturschutz entwickeln. Insofern ist eine erfolgreiche Jugend- und Schulimkerei ein Beitrag für unsere gemeinsame Zukunft, die mehr Lobby-Arbeit sowie Unterstützung im Bildungssektor und finanzielle Förderung in den Schulen bedarf. Dies ist ein zukunftsweisendes Thema, dem sich auch der Deutsche Imkerbund zusammen mit den Berufsimkern stellen sollte. Ein junges und agiles Image das insbesondere die Jugend anspricht sichert langfristig den Erhalt der Imkerschaft und die Nachfrage nach professionellen Bildungswegen und dem Interesse für die Forschung im Bereich Bienen“, so Martin Höhn weiter.
International Meeting for Young Beekeepers 02.-06.07.2022 in Prag

Internationalen Center for young Beekeepers, ICYB

Weiterführende Informationen zum International Meeting for Young Beekeepers (IMYB) sowie Bilder zum Treffen IMYB 2022 als auch weiterführendes Material ist auf der Homepage des Veranstalters, dem Internationalen Center for young Beekeepers, ICYB, veröffentlicht:
https://www.icyb.cz/
https://www.icyb.cz/photos-videos/

Vielen Dank an dieser Stelle dem Deutschen Imkerbund für die Unterstützung der Delegation und die Finanzierung der Reise zum IMYB 2022 nach Prag, sowie der hervorragenden Organisation vor Ort durch den ICYB in Zusammenarbeit mit der Czech Young Beekeepers Association.

Gerne diskutiert die Autorin die Erfahrungen beim IMYB 2022, dessen Vision und Aktivitäten im Rahmen der Treffen der Obleute für Schulung und Nachwuchsförderung beim Deutschen Imkertag 2022 in Hamburg, als auch bei den Vertreterversammlungen.

Fotos und Text:© Hannelore Rexroth, Delegationsleitung Deutscher Imkerbund, sowie Obfrau für Nachwuchsförderung im Landesverband Hessische Imker